Ausbildung

Um als aktives Mitglied der Feuerwehr in jeder Situation richtig handeln zu können, ist es unumgänglich das dazugehörige theoretische und vorallem praktische Wissen zu erlangen. Dieses geschieht auf den normalen Übungsdiensten, die alle 14 Tage Dienstags um 19:30Uhr am Feuerwehrhaus in Wallinghausen stattfinden, am Feuerwehr-Ausbildungs-Zentrum (FAZ) Georgsheil und an den Niedersächsischen Landesfeuerwehrschulen in Celle und Loy.

Übungsdienst:

Da auch im Bereich der Feuerwehr der Spruch Learning by Doing (engl. für „Lernen durch Handeln“) gilt, liegt der Ausbildungsschwerpunkt im Praktischen.

DSC_0129(2)An den praktischen Übungsdiensten wird viel Wert auf „Einsatznahe“ Ausbildung gelegt, das bedeutet den Lösch- und Hilfeleistungseinsatz nach FwDv3 aufzubauen und zu trainieren, damit im Ernstfall alles professionell abläuft und so binnen weniger Minuten geholfen werden kann.
Es wird der Umgang mit dem Löschtechnischengerät wie zum Beispiel dem Hohlstrahlrohr trainiert, oder die Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung, wie Kettensäge, Hoch-Entaster und Schmutzwasserpumpe oder der Aufbau der Beleuchtungseinheit vorgenommen und vertieft, damit jeder Handgriff sitzt.

An den theoretischen Übunsdiensten, die hauptsächlich auf die Winterzeit fallen, werden von den Kameradinnen und Kameraden verschiedene Unterrichte wie zum Beispiel über die UVV-Feuerwehr und die Feuerwehr-Dienstvorschriften gehalten.

Lehrgänge die am Feuerwehr-Ausbildungszentrum in Georgsheil besucht werden:

Truppmann Teil I
Dieser Lehrgang ist die erste Ausbildung die der angehende Feuerwehrmann durchlaufen muss. In dieser Ausbildung lernt der Teilnehmer von Grund auf die Tätigkeiten, Rechte und Pflichten eines Feuerwehrmannes.

Truppmann Teil II
Die Ausbildung Truppmann Teil II wird sowohl in den Ortsfeuerwehren, als auch lehrgangsmäßig im FAZ durchgeführt.

Sprechfunkerlehrgang
Auf diesem Lehrgang lernen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Gesprächsführung über Funk in Theorie und Praxis.
Vorraussetzung für diesen Lehrgang ist die erfolgreiche Teilnahme am TM I.

Maschinistenlehrgang
Im theoretischen Teil erfolgt eine Einweisung in Rechtsgrundlagen (Sonderrechte im Straßenverkehr), sowie in die Handhabung und Arbeitsweise der verschiedenen Pumpentypen. Während der praktischen Ausbildung üben die Lehrgangsteilnehmer die Inbetriebnahme der Fahrzeugpumpen, sowie anderer Aggregate.
Vorraussetzung für diesen Lehrgang ist mind. die Führerscheinklasse B, der TM I, sowie der Sprechfunker.

Atemschutzgeräteträgerlehrgang
Auf diesem Lehrgang lernen die Teilnehmer den richtigen und sicheren Umgang mit einem Atemschutzgerät.
Für die Teilnahme an dem Lehrgang, ist eine medizinische Untersuchung erforderlich, sowie der bestandene TM I und der Sprechfunker.